Neues aus unserer Forschung

Auf die Mischung kommt es an

Es gibt Flüssigkeitstropfen, die sich erst auf Oberflächen ausbreiten und dann von alleine wieder zusammenziehen – dies hat eine Gruppe von Wissenschaftler*innen um Nate Cira von der Harvard und Cornell University und Stefan Karpitschka vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation herausgefunden. Dieser Bumerang-Effekt hängt dabei von der Zusammensetzung der Tröpfchen ab. Da diese beim Zusammenziehen – anders als beim herkömmlichen Trocknen – so gut wie keine Spuren hinterlassen, birgt dies neue Möglichkeiten für die Reinigung und Beseitigung von Partikeln auf empfindlichen Oberflächen, wie beispielsweise Mikrochips. mehr

Wollknäuel im Wind: Die Geometrie der turbulenten Mischung

Wer regelmäßig seinen Kaffee umrührt, weiß um die Vorteile turbulenten Mischens: Die Bewegung des Löffels erzeugt eine turbulente Strömung, welche die Milch enorm schnell und gleichmäßig in der Tasse verteilen kann. Turbulente Mischung ist aber auch für die Verteilung von Benzin im Motorzylinder oder von Staubpartikeln in der Atmosphäre verantwortlich. Der Gruppe um Prof. Michael Wilczek am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation und der Universität Bayreuth gelang es nun die Geometrie der turbulenten Mischung besser zu verstehen; ihre Ergebnisse wurden kürzlich in Nature Communications veröffentlicht. mehr

David Zwicker erhält ERC Consolidator Grant

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert die Forschung des Max-Planck-Forschungsgruppenleiters mit einem Consolidator Grant in Höhe von rund 2 Millionen Euro für die nächsten 5 Jahre. Gemeinsam mit seiner Gruppe erforscht Zwicker am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPI-DS) und am Göttinger Campus Institut für Dynamik biologischer Netzwerke (CIDBN) die physikalischen Grundlagen der Organisation biologischer Materie. Er ist einer von 313 Forschenden in Europa, die mittels Auswahlverfahren über alle Disziplinen hinweg ausgewählt wurden, um wichtige wissenschaftliche Fragestellungen zu bearbeiten. mehr

Unterstützung für strömungsphysikalische Forschung<br /> 

Wissenschaftler des MPI-DS erhält Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung mehr

Olga Shishkina erhält EUROMECH-Fellowship

Die Europäische Gesellschaft für Mechanik hat Dr. Olga Shishkina, Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS), zum EUROMECH-Fellow auf dem Gebiet der Strömungsmechanik gewählt und damit ihre bahnbrechenden Beiträge auf diesem Gebiet gewürdigt. Alle zwei Jahre werden europaweit lediglich drei Preisträger in diesem Bereich ausgewählt. Die Gesellschaft zeichnete Olga für ihre profunden Arbeiten zur Rayleigh-Bénard-Konvektion aus, die in zahlreichen Bereichen von grundlegender Bedeutung ist, darunter Ozeanographie, Astrophysik und Klimaforschung. mehr

Die Form folgt der Funktion

Die Form folgt der Funktion

12. Januar 2022

Göttinger Informatiker und Hirnforscher erhält ERC Starting Grant über 1,5 Millionen Euro mehr

Neue Erkenntnisse bei der Untersuchung kleinster Wolkentropfen

Seit 2014 untersuchen Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Institutes für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) in Göttingen das Verhalten kleinster Wolkentropfen auf dem Umweltforschungsstation Schneefernerhaus (UFS). Ziel ist es, damit die Vorhersage von Niederschlag deutlich zu verbessern. Zum Einsatz kommt dafür ‚Seesaw‘ – ein Gerät, ausgestattet mit neuester Technologie, dass die Tropfen dreidimensional aufnimmt. Die Ergebnisse der ersten Messungen wurden nun in der Zeitschrift ‚Review of Scientific Instruments‘ veröffentlicht und versprechen einen großen Schritt zur Verbesserung der Niederschlagsprognose. mehr

David Zwicker ist neues Mitglied im EMBO Young Investigator Network

Der Forschungsgruppenleiter des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) wurde als neues Mitglied in die EMBO-Gemeinschaft junger Forscher aufgenommen. David Zwicker erforscht die physikalischen Grundlagen der Organisation biologischer Materie. Zusammen mit 25 anderen Forschenden wird er ab Januar 2022 einer internationalen Plattform beitreten, über die junge Forscher Zugang zu einer Vielzahl von Vernetzungsmöglichkeiten und Fördermitteln haben. mehr

Armita Nourmohammad erhält Early Career Award für Biologische Physik

Armita Nourmohammad, Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) und Assistenzprofessorin für Physik an der University of Washington, erhielt den Early Career Award der American Physical Society (APS), Division of Biological Physics. Mit der jährlichen Auszeichnung werden herausragende und nachhaltige Beiträge eines Nachwuchsforschers zur biologischen Physik gewürdigt. Mit der Wahl von Armita Nourmohammad als Preisträgerin würdigt das Komitee ihre wertvollen Beiträge an der Schnittstelle von statistischer Physik und Biologie. mehr

Niedersächsischer Wissenschaftspreis für Viola Priesemann

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat der Forscherin des Göttinger Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) am 17.11.2021 den renommierten niedersächsischen Wissenschaftspreis in der Kategorie „Wissenschaftler*in in einer frühen Karrierephase“ verliehen. Hiermit würdigt das Land Niedersachsen jährlich Personen, die sich sowohl durch besondere fachliche Exzellenz als auch durch ihr Engagement auszeichnen. Die Jury der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen zeigte sich tief beeindruckt von den fachlichen Leistungen von Viola Priesemann im Bereich der theoretischen Neurowissenschaften, sowie von der Flexibilität, ihre Forschungsaktivitäten kurzfristig auf die Covid-19-Pandemie umzustellen. mehr

Zur Redakteursansicht