Auszeichnung für MPIDS-Azubi

Robin Zemmrich erhält Ehrung der Max-Planck-Gesellschaft für besondere berufliche und schulische Leistungen.

10. Oktober 2011

Die Max-Planck-Gesellschaft hat Robin Zemmrich, ehemaliger Auszubildender des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS),  jetzt mit dem „Azubipreis“ ausgezeichnet. Der Preis würdigt sowohl die herausragende berufliche und schulische Leistung des frisch-gebackenen Industriemechanikers, als auch seine persönliche Entwicklung und sein soziales Engagement. In einer kleiner Feierstunde gratulierten Prof. Dr. Stephan Herminghaus, Direktor am MPIDS, und Ausbildungsleiter Joachim Hesse dem 23-Jährigen.

Prof. Dr. Stephan Herminghaus, Direktor am MPIDS, (rechts) und Ausbildungsleiter Joachim Hesse (links) überreichten die Urkunde an Robin Zemmrich (Mitte).                                   

Ein beachtliches „sehr gut“ ziert das Abschlusszeugnis von Robin Zemmrich, das ihm nach dreijähriger Ausbildung und bestandener Prüfung ausgestellt wurde. „Herr Zemmrich hat unter anderem zu der Montage des Turbulenz-Windkanals des Instituts beigetragen“, kommentiert Ausbildungsleiter Hesse die Leistungen des ehemaligen Schülers. Zudem würdigt die Auszeichnung die persönliche Entwicklung des Lehrlings, der für die Ausbildung seine Heimatstadt Chemnitz verließ und in Göttingen lernen musste, auf eigenen Füßen zu stehen. Das sind Qualtäten, die überzeugen, denn bereits vor dem offiziellen Ende der Ausbildung hatte Zemmrich einen Arbeitsvertrag bei einer angesehen Göttinger Firma in der Tasche.  

Beim Überreichen der Urkunde dankte Herminghaus auch dem Ausbildungsleiter der Feinmechanikwerkstatt für sein Engagement: „Ein solcher Preis ehrt nicht nur den Schüler, sondern auch den Lehrer“.

In diesem Jahr hat die Max-Planck-Gesellschaft die „Auszeichnung für herausragende Leistungen in der Berufsbildung“ an bundesweit 17 Auszubildende verliehen. Der Preis ist mit einer Prämie in Höhe von 750 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr zum fünften Mal ausgelobt.

Das MPIDS ist seit Jahrzehnten ein aktiver Ausbildungsbetrieb, der junge Menschen auf die Berufe „Industriemechaniker im Feingerätebau“ und „Industrieelektroniker“ vorbereitet. In den vergangenen Jahren wurden sechs Lehrlinge der Feinmechanikwerkstatt Sieger im Landeswettbewerb der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen.



Zur Redakteursansicht