Internationale Konferenz zur Rayleigh-Bénard Turbulenz 2015 am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Internationale Konferenz zur Rayleigh-Bénard Turbulenz 2015 vom 1. bis zum 5. Juni 2015 am MPIDS in Göttingen

27. Mai 2015

Die Internationale Konferenz zur Rayleigh-Bénard Turbulenz 2015 findet vom 1. bis zum 5. Juni 2015 am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen statt. Es werden über 100 führende Forscher/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen aus 11 Ländern weltweit erwartet, die sich zum regen Austausch über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Rayleigh-Bénard Turbulenz treffen.

Visualisierung der Temperaturverteilung in Rayleigh-Bénard Turbulenz einer sehr viskosen Flüssigkeit.

Suppe im Topf erwärmt sich deutlich schneller als ein Braten im Ofen. Der Grund hierfür ist turbulente thermische Konvektion, die sich als heftige und chaotische Bewegung der flüssigen Suppe bemerkbar macht. Diese Bewegung wird durch die Temperaturunterschiede zwischen der Herdplatte und der Umgebung angetrieben. Sie sorgt für einen sehr effizienten Wärmetransport. Eine solche Bewegung ist im festen Braten nicht möglich, sodass dieser sich langsamer erwärmt. Abgesehen von diesem einfachen Beispiel aus der Küche ist thermische Konvektion weit verbreitet in Natur und Technik. Man findet sie in der Atmosphäre, den Ozeanen, dem Kern und Mantel von Planeten wie der Erde, sowie in den äußeren Schichten von Sternen wie der Sonne. Aber turbulente thermische Konvektion ist nicht nur in der Geophysik, Astrophysik und Meteorologie relevant, sondern auch in technischen Anwendungen, bei denen Ingenieure versuchen effektive und sichere Heiz- und Kühlgeräte zu entwickeln um so den Energieverbrauch zu reduzieren. Zur Grundlagenforschung an turbulenter thermischer Konvektion wird häufig eine vereinfachte Anordnung untersucht, das sogenannte Rayleigh-Bénard System. Es besteht aus einer beheizten Boden- und einer gekühlten Deckelplatte, zwischen denen sich eine Flüssigkeit oder ein Gas befindet. Obwohl dieses System seit mehr als Jahren erforscht wird, ist es auch heute noch eines der am intensivsten untersuchten Themen im Bereich der Strömungsmechanik.

Das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen, an dem sowohl modernste Experimente in der Göttingen Turbulence Facility als auch theoretische und numerische Untersuchungen von Rayleigh-Bénard Turbulenz durchgeführt werden, ist stolz die diesjährige International Conference on Rayleigh-Bénard Turbulence 2015 auszurichten. Es ist die siebte Veranstaltung in einer Reihe von Konferenzen und folgt den Tagungen in Santa Barbara (USA, 2000), Ilmenau (2001), Leiden (Niederlande, 2003), Trieste (Italien, 2006), Les Houches (Frankreich, 2010) und Hong Kong (2012). Die Internationale Konferenz zur Rayleigh-Bénard Turbulenz 2015 findet vom 1. bis zum 5. Juni 2015 am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen statt. Es werden über 100 Teilnehmer/innen aus 11 Ländern weltweit erwartet. Bei den Teilnehmenden handelt es sich sowohl um führende Forscher/innen als auch um Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich zum regen Austausch über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Rayleigh-Bénard Turbulenz zusammenfinden. Außerdem soll die Konferenz die Zusammenarbeit mit Experten aus benachbarten Forschungsbereichen fördern.

Zur Redakteursansicht