DCF Aktuelles

Der Gesang von Sanddünen in verschiedenen Wüsten wurde an der Pariser Diderot Universität erforscht. Stephan Herminghaus erläutert in einem Interview bei radioeins(rbb), wie der Mechanismus funktioniert und was die Forscher herausgefunden haben.

03.11.2012 Interview über den Gesang von Sanddünen mit Stephan Herminghaus bei radioeins (rbb)

Der Gesang von Sanddünen in verschiedenen Wüsten wurde an der Pariser Diderot Universität erforscht. Stephan Herminghaus erläutert in einem Interview bei radioeins(rbb), wie der Mechanismus funktioniert und was die Forscher herausgefunden haben.
Am 19. Oktober fand die diesjährige Führung der Erstsemester durch unser Institut statt. In unserer Abteilung wurde ca. 60 neu beginnenden Physikstudentinnen und -studenten gezeigt, wie Kinneyia-Strukturen in Sedimenten unter fließendem Wasser entstehen und wie Mikrofluidik-Bauteile aussehen und funktionieren (Froschungsgruppe Jean-Christophe Baret). Wir wünschen den Besuchern viel Spaß und Erfolg im Studium.

19.10.2012 Ersti-Führung am MPI-DS

Am 19. Oktober fand die diesjährige Führung der Erstsemester durch unser Institut statt. In unserer Abteilung wurde ca. 60 neu beginnenden Physikstudentinnen und -studenten gezeigt, wie Kinneyia-Strukturen in Sedimenten unter fließendem Wasser entstehen und wie Mikrofluidik-Bauteile aussehen und funktionieren (Froschungsgruppe Jean-Christophe Baret). Wir wünschen den Besuchern viel Spaß und Erfolg im Studium.
Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ fand vom 18.-22. September 2012 in Göttingen statt. Unser Stand in der Ausstellung am Gänseliesel stand unter dem Motto „Das Nanoliterlabor – Lab on a Chip“. Die drei ausgestellten Experimente zu Mikrofluidik, kondensierenden Wasser-Tröpfchen und Flüssigkristall-Tröpfchen konnten fünf Tage lang besichtigt und ausprobiert werden und sorgten für zahlreiche staunende Besucher.

18.09.2012 Highlights der Physik in Göttingen

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ fand vom 18.-22. September 2012 in Göttingen statt. Unser Stand in der Ausstellung am Gänseliesel stand unter dem Motto „Das Nanoliterlabor – Lab on a Chip“. Die drei ausgestellten Experimente zu Mikrofluidik, kondensierenden Wasser-Tröpfchen und Flüssigkristall-Tröpfchen konnten fünf Tage lang besichtigt und ausprobiert werden und sorgten für zahlreiche staunende Besucher.
Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) erhält 2012 bereits zum dritten Mal (nach 2006 und 2009) das Audit-Zertifikat berufundfamilie der Hertie-Stiftung. Diese Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit.

11.06.2012 Audit-Zertifikat berufundfamilie für die Max-Planck-Gesellschaft erneuert

Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) erhält 2012 bereits zum dritten Mal (nach 2006 und 2009) das Audit-Zertifikat berufundfamilie der Hertie-Stiftung. Diese Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit.
Wieder ist eine Veröffentlichung unserer Abteilung ausgezeichnet worden. "Wet granular matter: a truly complex fluid" von Stefanie Strauch und Stephan Herminghaus ist unter den 10 meistgelesenen online-Artikeln der Zeitschrift "Soft Matter" im Juni 2012.

08.08.2012 Neue Veröffentlichung ausgezeichnet

Wieder ist eine Veröffentlichung unserer Abteilung ausgezeichnet worden. "Wet granular matter: a truly complex fluid" von Stefanie Strauch und Stephan Herminghaus ist unter den 10 meistgelesenen online-Artikeln der Zeitschrift "Soft Matter" im Juni 2012.
Mitarbeiter der Abteilung DCF trafen sich am 2.-5. Juli 2012 am Edersee zur Diskussion der erzielten Forschungsergebnisse und der Planung weiterer Arbeiten. Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen sorgten der Besuch der Synagoge in Vöhl und die Besichtigung der geologischen Sonderheiten des Ederseegebiets für Anregungen.

23.05.2012 Abteilungsretreat am Edersee

Mitarbeiter der Abteilung DCF trafen sich am 2.-5. Juli 2012 am Edersee zur Diskussion der erzielten Forschungsergebnisse und der Planung weiterer Arbeiten. Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen sorgten der Besuch der Synagoge in Vöhl und die Besichtigung der geologischen Sonderheiten des Ederseegebiets für Anregungen.

Die ehemaligen Mitarbeiter des MPI für Strömungsforschung und des MPI für Dynamik und Selbstorganisation wurden eingeladen, um ihnen das neue Institut auf dem Max-Planck-Campus am Fassberg vorzustellen. Mit großem Interesse folgten die ca. 40 Gäste dem Übersichtsvortrag vom geschäftsführenden Direktor Prof. Eberhard Bodenschatz. Während der Führungen durch die Werkstätten, Experimentierhalle mit den Windkanälen und dem "Göttinger U-Boot" sowie weiteren Laboren wurde eifrig diskutiert und Anekdoten aus den "guten alten Zeiten" erzählt. Die Gespräche wurden beim gemeinsamen Mittagessen fortgesetzt.

23.05.2012 Treffen der Ehemaligen

Die ehemaligen Mitarbeiter des MPI für Strömungsforschung und des MPI für Dynamik und Selbstorganisation wurden eingeladen, um ihnen das neue Institut auf dem Max-Planck-Campus am Fassberg vorzustellen. Mit großem Interesse folgten die ca. 40 Gäste dem Übersichtsvortrag vom geschäftsführenden Direktor Prof. Eberhard Bodenschatz. Während der Führungen durch die Werkstätten, Experimentierhalle mit den Windkanälen und dem "Göttinger U-Boot" sowie weiteren Laboren wurde eifrig diskutiert und Anekdoten aus den "guten alten Zeiten" erzählt. Die Gespräche wurden beim gemeinsamen Mittagessen fortgesetzt.


Wissenschaftler der Abteilung Dynamik komplexer Fluide reisten im Mai 2012 nach Namibia, um geologische Strukturen zu erforschen. Nach Ankunft in Windhoek war unsere erste Station die BüllsPort-Farm. Hier wurden bereits erste Gesteinsformationen und Strukturen im Erdreich untersucht. Weitere Höhepunkte der Exkursion waren die Kinneyia-Strukturen in Haruchas und Neuras sowie die geologischen Formationen von Klein Gai-As und Swakopmund. Nach Besichtigung von Windhoek ging es nach 11 spannenden Tagen zurück nach Göttingen.

17.05.2012 Geologische Exkursion nach Namibia

Wissenschaftler der Abteilung Dynamik komplexer Fluide reisten im Mai 2012 nach Namibia, um geologische Strukturen zu erforschen. Nach Ankunft in Windhoek war unsere erste Station die BüllsPort-Farm. Hier wurden bereits erste Gesteinsformationen und Strukturen im Erdreich untersucht. Weitere Höhepunkte der Exkursion waren die Kinneyia-Strukturen in Haruchas und Neuras sowie die geologischen Formationen von Klein Gai-As und Swakopmund. Nach Besichtigung von Windhoek ging es nach 11 spannenden Tagen zurück nach Göttingen.

Das Projekttreffen des von BP Exploration Operating Company Ltd. geförderten Verbundes "ExploRe" fand vom 25.-27. April 2012 in Göttingen statt. Mehr als 40 Wissenschaftler aus England, den USA, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland diskutierten die neuesten Ergebnisse. Forscher aus der Abteilung DCF präsentierten Ihre Arbeiten aus dem Projekt "GeoMorph" (Göttingen exploration of Microscale oil reservoir physics).

27.04.2012 ExploRe Projekttreffen in Göttingen

Das Projekttreffen des von BP Exploration Operating Company Ltd. geförderten Verbundes "ExploRe" fand vom 25.-27. April 2012 in Göttingen statt. Mehr als 40 Wissenschaftler aus England, den USA, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland diskutierten die neuesten Ergebnisse. Forscher aus der Abteilung DCF präsentierten Ihre Arbeiten aus dem Projekt "GeoMorph" (Göttingen exploration of Microscale oil reservoir physics).
 
loading content
Zur Redakteursansicht