Lebenslauf

Berufstätigkeit und Qualifikation

seit 09/2004 Projektleiter am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen.

2001 - 2004 Software-Entwickler bei der wire & wireless GmbH in Berlin.

1996 - 2000 Heisenberg-Stipendiat und Privatdozent an der Universität Marburg.

1992 Habilitation für Physikalische Chemie

1989 - 1995 Wissenschaftlicher Assistent an der Technischen Universität Berlin.

1988 Promotion

1984 - 1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin.

1984 Diplom

1978 - 1984 Chemiestudium an der Technischen Universität Berlin.

Auszeichnungen

1993 Heinz-Maier-Leibnitz-Preis, verliehen vom Bundesminister für Bildung und Wissenschaft.

1990 Glenn Brown Award, verliehen von der International Liquid Crystal Society.

1989 Schering-Preis, verliehen von der Gesellschaft von Freunden der Technischen Universität Berlin.

Auslandsaufenthalte

1992/93 Laboratoire de Physique des Solides, Universite Paris-Sud, Orsay (Frankreich), in der Arbeitsgruppe von Professor P. Pieranski.

1984/85 Raman Research Institute, Bangalore (Indien), in der Arbeitsgruppe von Professor R. Shashidhar.

 
loading content
Zur Redakteursansicht