Programmierbarer LEAP-Defibrillator für konfigurierbare Impulssequenzen Bild vergrößern
Programmierbarer LEAP-Defibrillator für konfigurierbare Impulssequenzen
Multi-Kanal-EKG Bild vergrößern
Multi-Kanal-EKG
3D-Ansicht einer Leiterplatte für das Multi-Kanal-EKG Bild vergrößern
3D-Ansicht einer Leiterplatte für das Multi-Kanal-EKG
Gold-Mikroelektroden auf Glass, gefertigt mit dem Laser-Strukturierungssystem Bild vergrößern
Gold-Mikroelektroden auf Glass, gefertigt mit dem Laser-Strukturierungssystem
Transparente Elektronik aus ITO auf Glas Bild vergrößern
Transparente Elektronik aus ITO auf Glas
Turbulenzgenerator mit einem Aktiven Gitter Bild vergrößern
Turbulenzgenerator mit einem Aktiven Gitter
Turbulenzgenerator mit einem Lautsprecher-Array Bild vergrößern
Turbulenzgenerator mit einem Lautsprecher-Array
Das Forschungselektronik-Team Bild vergrößern
Das Forschungselektronik-Team

Gruppenleiter der Infrastruktur Forschungselektronik

Forschungselektronik

Die vielfältigen, herausragenden Projekte an der Spitze der Forschung am MPIDS erfordern eine professionelle Planung, Entwicklung, Fertigung, Installation, Programmierung und Pflege hochspezialisierter elektronischer Baugruppen und Geräte. Um diese Herausforderungen besser realisieren zu können, haben wir seit dem 1.2.2018 am MPIDS eine neue Forschungsinfrastruktur, die ihre Kompetenz in Elektronikbelangen für das ganze Institut zur Verfügung stellt. Die Infrastruktur Forschungselektronik bündelt sowohl die personellen als auch materiellen Ressourcen des Instituts, um sie effizienter und breiter anbieten zu können.

Die Mitarbeiter der Forschungselektronik entwickeln und bauen hochspezialisierte, einzigartige elektronische Schaltungen für Mess- und Regelaufgaben einschließlich der Schnittstellen zwischen Computer und Messtechnik für wissenschaftliche Geräte, die nicht kommerziell erhältlich sind. Die Schaltungen werden mit CAD-Programmen entworfen und selbst hergestellt.

Dazu wurde der Gerätepool kürzlich um einen Fräsbohrplotter, eine Galvanisierungsmaschine, einen Schablonendrucker, eine Dampfphasen-Reflow-Lötanlage, ein Laserstrukturierungssystem und einen SMD-Bestückungshalbautomaten erweitert. Dies eröffnet die Möglichkeit, aus den entwickelten Schaltungen praxisorientierte Leiterplatten und einsatzbereite Geräte für das experimentelle Umfeld selbst herzustellen.

Derzeit arbeiten zwei Ingenieure und zwei Techniker in der Forschungselektronik. In der Langzeitperspektive wollen wir uns erweitern, um neue interessante Aufgaben zu bewältigen. Nach unseren Vorstellungen werden zukünftig drei Ingenieure und drei Elektroniker hauptberuflich in der Gruppe arbeiten. Darüber hinaus werden wir auch in Zukunft Elektroniker/innen für Geräte und Systeme ausbilden.

Mit der Installation dieser neuen Infrastruktur für Forschungselektronik kommen wir der stark gestiegenen Nachfrage nach individuellen experimentellen und wissenschaftlichen Geräten nach, die einzigartig sind und daher speziell entwickelt und gebaut werden müssen. Viele dieser Aufgaben werden von der Forschungselektronik übernommen. Die Mitarbeiter arbeiten eng mit den Wissenschaftlern zusammen und bieten beratende und ausführende Unterstützung in allen Phasen des Bauprozesses von der ersten Idee über das fertige Bauteil oder Gerät bis hin zur experimentellen Anwendung.

Unsere Leistungen

Unterstützung und Beteiligung an wissenschaftlichen Projekten

  • Hardware-Entwurf und -Entwicklung
  • Messung, Steuerung und Datenerfassung
  • Hoch- und Niederfrequenzelektronik, Optoelektronik, Leistungselektronik

Wissenschaftlicher Gerätebau

  • Hardware (Elektronik, Sensoren und Schnittstellen)
  • Elektronik-Computer-Schnittstellen (Python, C, C++, LabVIEW, Matlab)

Leiterplattenherstellung

  • Analog, Digital sowie gemischte Schaltungen
  • CAD-Leiterplattenentwurf mit Altium Designer, Eagle oder Diptrace
  • Mikrokontroller-Software (High- und Low-Level-Programmierung) auf verschiedenen Platformen: MBED (NXP, ARM, Maxim, ST, AD), Arduino & Atmel Studio (Atmel), Microchip (PIC)

Reparatur von Geräten

  • Stromversorgungen
  • Steuerungen

Medientechnik

  • Präsentationsinstallationen
  • Video-Konferenzen, Übertragung von Aufzeichnung

Ausbildung

Wir bilden aus zum Elektroniker/in für Geräte und Systeme. Sie erlernen in unserer Forschungswerkstatt für Elektronik die Entwicklung und Fertigung von Baugruppen und Geräten sowie die Einrichtung und Anwendung im experimentellen Umfeld unseres Forschungsbetriebs. Dies geschieht auf professionellen CAD- und Fertigungsgeräten. Sie erhalten Kenntnisse im digitalen und analogen Schaltungsentwurf, der Leiterplattenherstellung und der Programmierung von Mikrokontrollern in der Mess- und Regeltechnik nach IHK-Standard.

Ausstattung

  • Leiterplattenherstellung
    • Bohren, Fräsen, Durchkontaktieren
    • Konventioneller Fräsplotter
    • Laser-Strukturierung
      • Kupfer/FR4, Kupfer/Polyamide, Kupfer/Keramik, Gold/Glas, ITO/Glas, Edelstahl
      • Multielektroden-Arrays, Transparente Elektronik
  • Galvanisierungs- und Durchkontaktierungsanlage
  • Halbautomat zur SMD-Bestückung
  • Dampfphasen-Reflow-Lötanlage
 
loading content
Zur Redakteursansicht