Doktoranden (m/w) im Bereich Quantitative und Synthetische Biologie

Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen

Komplexe Systeme Struktur- und Zellbiologie

(MPIDS-W030)

Art der Stelle

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Doktorand/-in im Bereich Quantitative und Synthetische Biologie

Stellenangebot vom 5. Dezember 2018

In der Abteilung Hydrodynamik, Strukturbildung und Biokomplexität suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n exzellente/-n, hoch motivierte/-n Doktorandin/Doktoranden im Bereich Quantitative und Synthetische Biologie zum Thema „Lebende Schäume: Bottom-up Synthese artifiziellen Gewebes“.

Das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen ist ein international ausgerichtetes Forschungsinstitut, das sich experimenteller und theoretischer Grundlagenforschung im Bereich komplexer Systeme widmet. Das Institut beschäftigt derzeit etwa 300 Mitarbeiter/-innen.

Ihr Aufgabenfeld

In Kooperation mit der Volkswagenstiftung ist diese Doktorandenstelle auf 3 Jahre befristet. Das Forschungsgebiet der Doktorarbeit umfasst:

  • Einsatz von Mikrofluidik zur Erstellung multifunktionaler Kompartimente auf Riesenvesikel oder –liposomenbasis
  • Experimentelle Untersuchung der chemischen und mechanischen Kopplung dieser minimalen Zellkompartimente mittels u.a. Rasterkraftmikroskopie, Impedanzspektroskopie und multimodaler Fluoreszenzmikroskopie
  • Generierung von Hybridgewebestrukturen und Validierung des (klinischen) Einsatzes

Ihr Profil

Wir suchen exzellente, motivierte und lernbereite Bewerber für unser Forschungsteam mit folgenden Eigenschaften:

  • einen Master-Abschluss (oder vergleichbar) im Bereich Biophysikalischer Chemie oder Biophysik, nichtlinearer Physik komplexer Systeme oder einem vergleichbaren Fach,
  • Interesse an der Arbeit in einem interdisziplinären und internationalen Team bestehend aus Biologen, Chemikern, Physikern und Ingenieuren, daher gute Englisch- und Deutschkenntnisse,
  • gute experimentelle Fähigkeiten, Kenntnisse im Bereich statistischer Datenanalyse, Bildbearbeitung
  • Bereitschaft an Lehraktivitäten teilzunehmen und den eigenen Horizont zu erweitern

Unser Angebot

Arbeitszeit und Vergütung richten sich nach den Nachwuchsförderrichtlinien der Max-Planck-Gesellschaft. Arbeitszeit ist Vollzeit; die Vergütung entspricht 2/3 der Vergütung nach E13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Darüber hinaus bieten wir Ihnen Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Angebote zur Gesundheitsförderung.

Ein strukturiertes Graduiertenprogramm im Fachbereich Physik oder im Bereich der Physik biologischer und komplexer Systeme wird in Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität angeboten.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann folgen Sie bitte diesem Link mit der Kennnummer MPIDS-W030 um sich online zu bewerben und Ihr Anschreiben, Ihren Lebenslauf, Ihre Publikationsliste und die Kontaktdaten von zwei Referenzen hochzuladen. Das Anschreiben sollte kurz Ihre bisherige Forschung beschreiben und motivieren warum sie bei uns arbeiten möchten. Bewerbungen, die vor dem 15.02.2019 eingehen, finden volle Beachtung.

Schriftliche Bewerbungen werden nicht zurückgesendet.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Herr Dr. Marco Tarantola, (Tel. 0551/5176-316, E-Mail-Adresse: ) gerne zur Verfügung.

Max-Planck-Institut für
Dynamik und Selbstorganisation
Herr Dr. Marco Tarantola
Am Faßberg 17
37077 Göttingen

 
Zur Redakteursansicht
loading content