Publikation

1.
Henri Degueldre, Jakob J. Metzger, Erik Schultheis, and Ragnar Fleischmann, "Channeling of branched flow in weakly scattering anisotropic media," Physical Review Letters 118 (2), 024301 (2017).

Flussverästelung in anisotropen ungeordneten Medien

Header image 1507644463

Flussverästelung in anisotropen ungeordneten Medien

Selbst geringste Schwankungen der Ozeantiefe können Tsunamiwellen fokussieren und zu ausgeprägten Variationen ihrer Energiedichte in zufällige Richtungen führen. Dies ist ein Beispiel für einen branched flow, eine Flussverästelung: Wenn Wellen durch ein schwach streuendes aber korreliertes Medium propagieren werden sie zufällig in verästelte Strukturen fokussiert. Dieses Phänomen wurde in einer Reihe von physikalischen Systemen untersucht, darunter die Schallausbreitung im Ozean, der Elektronentransport im zweidimensionalen Elektronengas, Mikrowellentransmission durch ungeordnete Arragements von Streuern und in der Dynamik von windgetriebenen Ozeanwellen. Im Gegensatzt zu all diesen Systemen, die sehr gut durch isotrope ungeordnete Medien beschrieben werden können, zeigen die Strukturen der Ozeantopographie eine ausgeprägte Anisotropie. Dies motivierte uns, die Auswirkungen von Anisotropien, die in vielen physikalischen Systemen auftreten, auf die natürliche Fokussierung in der Flussverästelung  von Wellen zu untersuchen. Wir fanden starke, uninuitive Abhängigkeiten vom Propagationswinkel sowohl in den Intensitätsfluktuation als auch der mittleren Intensität der Wellen [1].

 
loading content
Zur Redakteursansicht