Doktorandin/Doktorand

Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen

Neurobiologie Struktur- und Zellbiologie Festkörperforschung & Materialwissenschaften Komplexe Systeme

(Kennziffer 3-2017)

Art der Stelle

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Doktorand/-in

Stellenangebot vom 26. Januar 2017

Das MPI für Dynamik und Selbstorganisation ist ein international ausgerichtetes Forschungsinstitut für die experimentelle und theoretische Grundlagenforschung mit etwa 280 Mitarbeitern. Innerhalb des Sonderforschungsbereichs 937 "Kollektives Verhalten weicher und biologischer Materie" und der Abteilung Hydrodynamik, Strukturbildung und Biokomplexität von Prof. Eberhard Bodenschatz bieten wir zum frühestmöglichen Termin eine Position als Doktorandin oder Doktorand im Bereich des Forschungsprojekts „Musterbildung des Aktin-Netzwerkes motiler Zellen“ an.

Unsere Forschung

Innerhalb dieses Doktorandenprojekts soll das Zytoskelett migrierender eukaryotischer Zellen unter gesonderter Betrachtung der Zellform-Abhängigkeit und der Membran-Musterbildungsprozesse untersucht werden. Die Kopplung zwischen der Zellmembran-Vorderfront-Dynamik und biochemischer Netzwerke der chemotaktischen Signalkaskade werden hierbei am Modellorganismus Dictyostelium Discoideum untersucht. Zur Anwendung kommen sollen vordergründig Mikrofluidik und hochauflösende Abbildungsverfahren sowie – in bestehenden Kooperationen - Röntgenmikroskopie und -beugungsverfahren wie neuartige optische Mikroskopiesysteme. Ziel wird es sein, die Reorganisation des zellulären Zytoskelett-Biopolymernetzwerkes im Zellkortex amoeboider Zellen zu verstehen. Im Besonderen die Bildung von Zellausstülpungen wie Pseudopdien soll hierbei Aufschlüsse zur Mechanik der chemotaktische Zellmigration geben und Vergleiche zu Krebs-oder Immunzellbewegung ermöglichen.

Sie sollten hauptsächlich Methoden der quantitativen Biologie anwendend, wie etwa optische Bildgebungsverfahren mit Mikrofluidik kombinieren und theoretische Modellierung hinzuziehen. Sie werden auf bereits existierende Kooperationen zwischen Forschungsgruppen der Universität Göttingen (Institute der Chemie und Physik) zurückgreifen können.

Ihr Profil

Sie sollten

  • Interesse an der Anwendung von Fluoreszenzmikroskopie haben
  • Interesse an Mikrofluidik zeigen,
  • Interesse an Biologie, nicht-linearer Physik und komplexen Systemen vorweisen,
  • den Willen haben, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten
  • die Registrierung in einem der verpflichtenden Graduiertenkollegs (GGnB) vornehmen, inklusive der Teilnahme in Lehraktivitäten, sowie über gute Deutsch- und Englischkenntnisse aufweisen.

Unser Angebot

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Arbeitszeit und Vergütung richten sich nach den Nachwuchsförderrichtlinien der Max-Planck-Gesellschaft. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die Vergütung entspricht 2/3 der Vergütung der Entgeltgruppe E13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).

Ihre Bewerbung

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Wenn Sie sich bewerben möchten, senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, inklusive Lebenslauf und Zeugnisse, Motivationsschreiben und mindestens zwei Empfehlungsschreiben in einem PDF-Dokument unter der Angabe der Referenznummer 3-2017, vorzugsweise per E-Mail an lfpn-office@ds.mpg.de.

Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation
Am Fassberg 17
D-37077 Göttingen

 
loading content